Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×

Nahverkehr


Zwei Monate lang gratis WLAN in Gießener Bussen

30
September
2016

MIT.BUS GmbH

 

Geschäftsführer:

Mathias Carl

 

Tel.: 0641 708-1238

mobil: 0160 8846595

Fax: 0641 708-3147

 

E-Mail:

mcarl@mitbus.de

 

30. September 2016

Pressemitteilung

 

 

 

Zwei Monate lang gratis WLAN in Gießener Bussen

 

 

 

Gießen. Die MIT.BUS, ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Gießen AG, und das Heuchelheimer Unternehmen IPmotion testen zwischen dem 1. Oktober und dem 30. November 2016 ein Ticketsystem der Zukunft. Davon profitieren auch die Fahrgäste auf den Linien 3, 12 und 13. Denn in neun auf diesen Linien verkehrenden Bussen bauen die Experten von IPmotion WLAN-Router ein, die für das Ticketsystem nötig sind. Eben diese Router können alle Fahrgäste frei nutzen und damit eine Verbindung zum Internet aufbauen – ob mit Smartphone, Tablet oder Notebook, ohne Login-Abfrage oder Landingpage.

Hintergrund der zweimonatigen Maßnahme: IPmotion gehört zu einem Konsortium, das derzeit mit der Schweizer Postauto AG das elektronische Ticketsystem CiBo testet. Die in der Schweiz ausgewählten Strecken sind aufgrund der Entfernung zu Heuchelheim nur bedingt für Tests der IPmotion geeignet. Deshalb haben sich die Spezialisten von IPmotion nach einem weiteren Partner für zusätzliche Testfahrten umgesehen. Und was lag da näher als die MIT.BUS?

„Wir sind gern bereit, einem regionalen Entwickler zukunftsfähiger Mobilitätslösungen zu helfen“, begründet Mathias Carl, Geschäftsführer der MIT.BUS, das Engagement für das Testprojekt. „Zumal wir uns selbst sehr für diese Technologie interessieren und natürlich, weil wir unseren Fahrgästen in der Testphase kostenfreies WLAN bieten können.“

 

Was genau wird getestet?

IPmotion hat rund 100 Testfahrerinnen und –fahrer rekrutiert, vor allem aus dem Kreis der zahlreichen Studierenden in Gießen. Sie alle nutzen die App CiBo auf ihrem Smartphone. Beim Einstieg checken sie sich mit einem Klick im System ein. Steigen sie aus, merkt das System automatisch, dass sie das Fahrzeug verlassen haben. Eben dafür braucht es das WLAN im Bus. Es überträgt die Daten an einen zentralen Rechner, der eine Art Konto für jeden Fahrgast führt. Genau diese digitalen Prozesse gilt es im harten Alltag zu testen.

Ein solches elektronisches Ticket ist nicht nur bequem. Es schließt auch die Lücke zwischen dem Einzelfahrschein und der Wochenkarte. Die Idee dahinter: Am Ende eines Monats erhält jeder Fahrgast eine Abrechnung zum Bestpreis. „Mit CiBo muss sich niemand mehr im Voraus festlegen“, nennt Florian Kempff, Geschäftsführer der IPmotion, den wichtigsten Vorteil der wegweisenden Technologie.

Von den Ergebnissen des Tests profitieren nicht nur IPmotion und ihr Schweizer Partner. Natürlich erhalten auch die Experten der MIT.BUS Einblick in die Thematik. „Ich bin wirklich gespannt, wie diese neue Technik funktioniert. Weil wir unser Angebot permanent verbessern möchten, interessieren wir uns selbstverständlich auch für smarte Abrechnungssysteme und die Chancen, die sie eröffnen“, erklärt Mathias Carl. Darüber hinaus erfährt die MIT.BUS durch den Test, wie viele Fahrgäste auf ein kostenloses WLAN zugreifen. Eben dies beantwortet eine wichtige Frage. Denn die Verantwortlichen der MIT.BUS halten Internetzugänge in ihren Bussen schon länger für eine grundsätzlich gute Idee. Das Testprojekt liefert jetzt die Erkenntnis, ob die Fahrgäste ein solches Angebot annehmen.