Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×

Nahverkehr


Förderung für automatische Fahrgastzählsysteme in Bussen

09
Juli
2018

MIT.BUS GmbH

 

Geschäftsführer:

Mathias Carl

 

Tel.: 0641 708-1238

Fax:   0641 708-3147

 

E-Mail:

mcarl@mitbus.de

 

 

21. Juni 2018

Pressemitteilung

 

 

 

Förderung für automatische Fahrgastzählsysteme in Bussen

 

 

Gießen. Wie viele Fahrgäste nutzen den Öffentlichen Nahverkehr in Gießen und Umgebung? Wann genau und auf welchen Strecken? Antworten auf diese und ähnliche Fragen liefern demnächst automatische Fahrgastzählanlagen (AFZS), die in den Bussen der MIT.BUS GmbH, einer Tochter der Stadtwerke Gießen (SWG), zum Einsatz kommen. Noch bis Ende des Jahres werden vier Busse mit den AFZS ausgestattet – im kommenden Jahr sollen weitere sechs Busse folgen. Gefördert wird die Aufrüstung vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Am 15. Juni hat Mathias Carl, Geschäftsführer der MIT.BUS GmbH, den Förderbescheid zusammen mit 33 weiteren begünstigten Kommunen von Bundesminister Andreas Scheuer in Berlin entgegengenommen. Die Förderung ist Teil des „Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020“, mit dem das BMVI die Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme unterstützt. Andreas Scheuer betonte bei der Übergabe der Förderbescheide: „Intelligente Verkehrslenkung sorgt in unseren Städten für noch bessere Luft. Heute vergeben wir rund 60 Millionen Euro an die Kommunen. Damit können die Städte Verkehrsströme optimieren und Mobilitätsangebote attraktiver machen.“

 

ÖPNV-Angebot besser planen

Genau an diesem Punkt setzt auch das AFZS-Konzept der MIT.BUS an. „Um die Streckenplanung des ÖPNV zu optimieren, benötigen wir zuverlässige Daten zum Fahrgastaufkommen in unseren Bussen. Die bisherigen stichprobenartigen manuellen Zählungen können saisonale Schwankungen nicht  zufriedenstellend abbilden“, erläutert Mathias Carl. Mit den AFZS ist eine lückenlose Erfassung der Fahrgäste in den Bussen möglich. Mathias Carl führt weiter aus: „Diese Daten ermöglichen eine deutlich präzisere Planung und Ressourcenlenkung im Busbetrieb. Dadurch können wir sowohl unser Personal als auch die Fahrzeuge besser an die Nachfrage anpassen und unser Angebot attraktiver gestalten. Für eine valide Datengrundlage müssen wir bei unserer Flottengröße zehn Busse mit dieser Technik ausstatten.“

 

Bessere Luft in Gießen

Die MIT.BUS rechnet fest damit, dass sich der Einsatz für eine bessere Luftqualität lohnt. „Mit unserem Konzept möchten wir das Angebot besser auf die Bedürfnisse der Menschen, die hier leben, anpassen. Denn unser Ziel ist es, die Nutzung des ÖPNV in Gießen zu erhöhen und das Verkehrsaufkommen durch private PKWs zu reduzieren“, bringt es Mathias Carl auf den Punkt.